.: Bolonka zwetna von Kranichfeld :.
.: Bolonka zwetna von Kranichfeld :.
РУССКАЯ  ЦВЕТНАЯ  БОЛОНКА
Russischer farbiger Bichon

 

Reisekrankheit - nicht nur beim Bolonka!

oder: "Wie wir "auf Große Fahrt" gehen . . ."
Besonders wenn es ans Autofahren geht, gibt es zuweilen ungeahnte Probleme, welche nicht immer eine logische Erklärung finden. Da helfen zuallererst viel Geduld unter Zuhilfenahme ganz spezieller Gerätschaften. Diese Methode ist für den Hund die schonendste und vor allem die absolut nachhaltigste da hierbei auf jegliche Verwendung +/- ungesunder Chemikalien verzichtet wird. Es findet ein Lernprozeß statt, der bei jedem Vierbeiner unterschiedlich viel Zeit braucht. Bei Hunden, die sich jahrelang mit ihrem Problem herumschleppen, kann und darf wirklich keine "Spontanheilung" erwartet werden. Diese Tiere sollen zuerst einmal in ihrer vertrauten Heimstatt mit dem Körbchen Kontakt haben, bis daraus eine richtige Wohlfühlphase erwachsen ist. Das kann Tage, Wochen oder in krassen Fällen gar Monate dauern - wer diese Geduld nicht aufbringen kann oder will, sollte seinem Vierbeiner den Reisestreß nicht zumuten.
Sobald der Hund das Körbchen als seine neue Schlummerecke angenommen hat, kann man schrittweise die nächste Etappe angehen indem der Hund im Körbchen kurzzeitig fixiert wird um ihn so in der Wohnung herumzutragen - logischerweise zu einem seiner Lieblingsplätze. Dort angekommen wird er sogleich wieder losgemacht, klar Leckerchen gibt es auch. Diese scheinbar einfache Übung wird systematisch gesteigert - etwa indem Fiffi nie mehr selbständig andere Räme oder auch den Garten aufsuchen darf; er wird dahin getragen, mit aller Konsequenz! Wenn er dann von alleine ins Körbchen steigt und anzeigt, daß er den momentanen Ort wechseln möchte, kann man beginnen diese Übung ohne das gewohnte festlegen zu machen. Wenn das richtig sitzt, wird das Tier samt Körbchen unmittelbar neben dem PKW abgestellt und dort ausgiebig belohnt. Sollte der Anblick der Blechkutsche erkennbar Unbehagen verursachen - sofort abbrechen und den Hund an einer anderen, neutralen Stelle absetzen. Er kann z.B. auch ohne weiteres mit dem Körbchen in eine Gaststätte mitgehen.
Wenn das Auto nicht mehr als Bedrohung angesehen wird, kann schonmal der Hund neben eine offene Autotür abgestellt werden. Es ist stets darauf hinzuwirken, daß er sein Körbchen nicht zu verlassen trachtet.
Die letzte Etappe ist die schwierigste: Das Körbchen muß dabei auf dem Autositz befestigt sein wenn Fiffi herangerufen wird. Er soll es selbst suchen! Erst wenn er resigniert aufgibt, hebt man ihn hoch und zeigt es ihm. Eine Abwehrbewegung spürt man unmittelbar und bricht sofort ab; bleibt die aber aus, kann man den Hund einfach frei ins Körbchen setzen und ein entspanntes, "abgespieltes" Tier wird sich nach kurzer Zeit hinlegen und im vertrauten Teil einkuscheln. Er soll dort solange schlafen oder auch nur dösen, wie er will. Eine Fahrt sollte bei dieser ersten positiven Sitzprobe noch unterlassen werden. Nach drei - fünfmaliger positiver Wiederholung ist dann der Tag gekommen, eine erste kleine Testfahrt zu absolvieren. Bei aufkommender Unruhe sofort abbrechen - nicht warten, daß es "von alleine weggeht". Jedenfalls ist man in dieser Phase sehr nahe am Ziel!
Es ist ganz wichtig, das Körbchen so hoch einzustellen, daß der Hund im liegen aus dem Fenster auf die Straße schauen kann. Dies Bedingung wird von keinem anderen konventionellen Rückhalte- und Sicherungssystem erfüllt! Was großwüchsigen Rassen genügt, ist für Kleinhunde in aller Regel vollkommen ungenügend!


Im folgenden stellen wir Ihnen das einzigartige "KiTo-Hundekörbchen" vor. Es wird in zwei Größen und vielfältigen Designs gefertigt. Das Beste daran: Es ist eine Anschaffung, die deutlich langlebiger als ein Hundeleben ist.

Wir stehen in der Region als Ansprech- und Beratungspartner zu Ihrer Verfügung und haben stets einige Körbchen zur Auswahl.


Sicherheit für Mensch & Hund! Ein Hund im Auto, ob Dogge oder Rehpinscher, jede Gewichtsklasse hat bestimmte Anforderungen welche ganz wesentlich über Wohl und Wehe aller Insassen bestimmen! Für unsere Bolonkas, für Zwergpudel, Malteser, Yorkis und andere "Fußhupen" gibt es neben der Transportbox eine elegante Art der sicheren Unterbringung: Das KiTo Hundekörbchen.
Dieser stufenlos verstellbare Hochsitz wird, nachdem einmalig die optimale Sitz- und Liegehöhe für den betreffenden Vierbeiner eingestellt ist, mit zwei Handgriffen an der Kopfstütze und unterseits mit dem Sicherheitsgurt verankert. So hängt er fest, ohne wackeln oder klappern. Am Körbchen selbst ist ein doppelter Befestigungsgurt angebracht, der in das Brustgeschirr eingeklinkt wird. Das Tier hat großzügige Beweglichkeit bei gleichzeitiger Sicherheit vor einem ungewollten Herauskatapultieren, wie es als Folge eines Auffahrunfalles auftreten kann. Der einfach abzunehmende Bezug kann bei Verschmutzung leicht gewaschen werden.
Der Korb selbst ist aus pulverbeschichtetem Leichtmetall, die Halterung aus Edelstahl gefertigt. Bezüge gibt es in verschiedenen Texturen und Farben, das Körbchen selbst wird in zwei Größen hergestellt. Die Preise liegen zwischen 250 und 300 Eur. Das ist nicht eben ein Pappenstiel, doch nach reiflichem Überlegen und im Wissen um die bisher für wenig taugliche Einbauten verschleuderten Euronen haben wir dann ein kleines Körbchen für unseren Kolja geordert. Ich denke, die Tatsache, daß wir nach kurzer, absolut positiver Erprobungszeit zwei weitere, große Körbchen erworben haben, spricht mehr für den Artikel als blumigste Beschreibungen es vermögen.

So reisen wir!
War die Ursache für den ersten Kauf in Koljas Reiseunverträglichkeit begründet, so haben wir die zwei folgenden Körbchen nur aus rein praktischen Gründen der schnellstmöglichen Umrüstbarkeit erworben. Naja, bissel eitel sind wir auch - es sieht einfach schick aus wenn die drei Bollis da hinter uns thronen.

Ein Klick auf das kleine Vorschaubildchen, links im Menü, führt zur Galerieseite mit mehreren Fotos in verschiedenen Ansichten. Alle Bilder dort können durch einfaches anklicken vergrößert werden wobei sich z.T. auch Texterklärungen öffnen.
Hier noch die verkleinerte Wiedergabe einer Werbekarte:



Wird fortgesetzt! Trennbalken
Navigation 
 

Siegel 2018

Bei unseren Jahrestreffen sind stets mehrere Körbchen, montiert im PKW, dabei womit auch fremde Interessenten aus dem Bautzener Umland die Chance haben, sich vor Ort die beiden Modelle erläutern zu lassen, gern auch mit Probesitzen für Hunde bis max. 8 ... 9 kg Körpermasse.

   
Vereinslogo


 Im Hirschgarten
 Foto: Beate Zirke

1.Bolonkazuchtstätte Kodersdorf im
Oberlausitzer Hunde-Freunde Verein
02923 Särichen • ☎ 035825 62088